spaetschicht_fc_lutz_winkler.jpg
Spätschicht

Spätschicht

Die Spätschicht ist 'ne Eckkneipe, wie sie im Buche steht. Hier kehrt man nach der Arbeit auf ein Bier und ein kräftiges Mittag– oder Abendessen ein. Und damit das auch jeder merkt, sind in den Gasträumen (es gibt mehrere auf drei Etagen verteilt) allerlei Werkzeuge, Maschinen und Maschinenteile und andere Utensilien drapiert, die ans Malochen erinnern. Wobei gesagt werden muss, dass Halle nie für seinen Maschinenbau bekannt war. Aber egal. Glaucha ist schon immer ein Arbeiterviertel gewesen. Geraucht wird im Meisterkabuff gegenüber dem Eingang oder oben am Tresen. Wer es etwas sauerstoffhaltiger möchte, geht eine Treppe tiefer. Ob das hier wirklich schon immer eine Arbeiterkneipe war, wissen wir nicht. Die Atmo wirkt aber sehr authentisch. Passend dazu gibt es Hausmannskost von Fettbemme über Bauernfrühstück, Strammen Max und Schnitzel bis zu Gänsebraten mit Klößen und Rotkohl. Wir haben bei Grünkohl mit Bratwürsten und Salzkartoffeln zugeschlagen und stellen fest: Ja, dieser Grünkohl ist genauso deftig-lecker wie der von früher bei Oma im Mansfeldischen. Test bestanden. Hier verbringen wir gerne den Feierabend und kommen auch am Sonntag noch einmal vorbei.mars

Küche: 3 von 5 Punkten
Ambiente: 3 von 5 Punkten
Bewertet im Geschmackverstärker Halle 2016

www.spaetschicht-halle.de



Spätschicht, Torstraße 20, Halle, Tel. 0345 290 38 88,

Mo-So ab 17 Uhr (Küche bis 23 Uhr
  • Hauptgericht: 3-8 EUR
  • Zahlungsmittel: Karten: EC
  • Freisitz

Anfahrt:

Torstraße 20
Südliche Innenstadt
06110 Halle