cafe_allg.jpg
Mangelwirtschaft

Mangelwirtschaft

Konzept des Hauses ist das Zwischendurch, die Alltagspause. Die Wäsche muss gemacht werden und zu Hause klappt das nicht, weil die Maschine fehlt oder kaputt ist oder weil der Trockner fehlt und das eine ganz bestimmte Teil in wenigen Stunden fertig sein muss. In der Mangelwirtschaft geht alles ruckizucki in eine High-End-Maschine, die die dreckigen Teile wieder zu aktuellen Fashion-Artikeln richtet und in der Zwischenzeit liest man Stern, Mitteldeutsche, Neon, Dummy, Mare oder In Touch. Draußen bollert das Leben mit seinen ganzen Straßenbahnen und Autos über die Wucherer-Straße und wir sind mit Jennifer Aniston auf der Suche nach einem neuen Freund, hören die White Stripes, bestellen ein ganz hervorragendes und völlig selbst zusammengestelltes Frühstück und überlegen, ob wir nicht bis zum Mittag bleiben und hier dann „Feinripp aus der Trommel“ zu uns nehmen: Rippe im Brotlaib und zum Nachtisch eine Fruchttorte für die noch offene Lektüre des „lodown“ und auf datum.at (Iphone haben die hier nicht, aber das hatten wir auch mit und vor der Wäsche aus der ebenfalls total dreckigen Tasche genommen). 1A-Laden – man geht sauber und schlau (und ist dreckig und doof gekommen). str

Küche: 4 von 5 Punkten
Ambiente: 4 von 5 Punkten
Bewertet im Geschmackverstärker Halle 2014

www.mangelwirtschaft.net



Mangelwirtschaft, Ludwig-Wucherer-Straße 61–62, Halle, Tel. 0345 13 25 61 11,

Mo–So 9–22 Uhr
  • HG: 3–10 Euro
  • Zahlungsmittel: Karten: EC

Anfahrt:

Ludwig-Wucherer-Straße 61–62
Paulusviertel
06114 Halle