Zum wilden Heinz

„Kommen wir gehen ‚Zum wilden Heinz‘“ – diesen Satz hört man in Leipzigs Westen öfters. Der wilde Heinz belebt eine der noch vorhandenen innerstädtischen Brachen und sorgt in selbiger für reichlich Trubel. Denn der Heinz ist ein gestandener Ziegenbock, Namensgeber für seinen Garten, damit Maskottchen und ist der eingeschränkte Herrscher jener Brache. „Gartenlokal mit Ziege“ bezeichnen Tilla, Stephan und Heinz ihr Domizil, aber eigentlich ist dieser kleine Ort viel mehr. Er ist Oase, Treffpunkt, Chillout-Lounge, Gartenreich und natürlich dem Heinz sein Reich. In diesem Reich stehen inzwischen eiemn Bauwagen, eine kleine Hütte mit Wintergarten und Heinz sein Stall. Im Sommer lümmelt man sich auf den Gartenstühlen, Hollywoodschaukeln oder Baumstämmen, schlürft gemütlich sein Bierchen und streichelt Heinz, der vor lauter Freude auch mal auf den Tisch springt und sich bewundern lässt. Aber meistens ist der Heinz ein friedlicher Zeitgenosse, der sich freut, dass nach einem Besuch bei ihm, alle nach Ziege riechen. Kulinarisch kann man sich bei Heinz mit frischen Suppen, Salaten oder Sandwiches verwöhnen lassen. Im Winter gibt es logischerweise Glühwein und im Sommer wird der Grill angeschmissen. Dazu süffelt man einen Tee, Kaffee, Bierchen, Club Mate oder den einen oder anderen Long Drink. Dazu bemüht man sich auch um Kultur. Desöfteren spielen hier Singer- und Songwriter, man kann kickern und es gibt die B(l)ock Rockin`Beats-Partys in der kleinen Hütte.

Küche: 3 von 5 Punkten
Ambiente: 4 von 5 Punkten
Bewertet im Geschmackverstärker Leipzig 2015


Zum wilden Heinz, Hähnelstraße 22 , Leipzig, Tel. 0176 20062478

Di-So 15-22 Uhr
  • HG von 2 bis 6 Euro
  • Zahlungsmittel: Heinz ist eine Ziege
  • Freisitz

Anfahrt:

Hähnelstraße 22
Lindenau
04177 Leipzig