Mit der Crowd ins 21. Jahrhundert

Mit Hilfe einer Crowdfounding-Aktion wollen zwei Schuhmacherinnen aus Halle andere für ihr tolles Handwerk begeistern.

Jeden Fuß gibt es genau einmal auf der Welt. Deswegen glauben die Handwerkerinnen Theresa Theobald und Alessa Wilhelm, dass sich nicht die Füße an die Schuhe anpassen sollten, sondern umgekehrt. Und so haben sich die Schuhmacherinnen das Ziel gesetzt, individuell gefertigte Schuhe wieder mehr Menschen zugänglich zu machen. In ihrer Firma Wurzln haben sie ein modulares Baukastenprinzip entwickelt, das es den Schuhtragenden ermöglicht, die Modelle aus der Wurzln- Kollektion individuell anzupassen und bequem von zu Hause aus zu bestellen. In ihrer Hallenser Werkstätte entstehen dann alltagstaugliche Unisex-Schuhe, die passen, halten und auch in der nächsten Saison noch gefallen. Die Schuhe sind Einzelanfertigungen und werden mit handwerklichen Methoden und höchsten ökologischen Ansprüchen in Halle an der Saale gebaut.

Im Sommer 2018 haben die beiden mit dem Aufbau ihrer Werkstätte und der Entwicklung der Kollektion begonnen. Seit November 2019 sind Wurzln-Schuhe direkt bei in der Werkstatt oder über die Website erhältlich Jetzt wollen die beiden den nächsten Schritt machen und raus in die Welt gehen – und die Welt bei sich hereinzulassen. Über den Weg des Crowdfundings öff nen sie sich einer größeren Öffentlichkeit und möchten sich im deutschsprachigen Raum als „Handwerkslabel" etablieren. Unterstützerinnen und Unterstützer können die beiden Gründerinnen über die Crowdfunding-Plattform Startnext dabei helfen, eine Hallenser Werkstatt zu einem lebendigen Work- und Showroom auszubauen, in dem Schuhe greifbar und das Handwerk dahinter erlebbar wird.

www.wurzln,de , www.startnext.com/wurzln