Saalesparkasse startet Initiative zur Förderung des regionalen Einzelhandels

Mit einer Initiative unter der Überschrift „Onlinehandel gehört die Zukunft, den Händlern in der Region gehört mein Herz.“ unterstützt die Saalesparkasse den lokalen Einzelhandel.

Die in dieser Woche startende Plakat-, Anzeigen und Online-Kampagne soll die Menschen für die schwierige Situation der Unternehmen sensibilisieren und zum Einkauf vor Ort auffordern.

Unsere Innenstädte leben in großem Maße von einer ausgewogenen Mischung aus Arbeiten, Wohnen sowie einem vielfältigen und abwechslungsreichen Mix interessanter Geschäfte. Auch vor der Corona-Pandemie hatten unsere regionalen Einzelhandels-Unternehmen immer stärker mit Konkurrenz aus dem Internet zu kämpfen. Viele Läden mussten deshalb schon schließen. Bereits jetzt steht durch die wachsenden Leerstände die Attraktivität der Innenstädte auf dem Spiel.

Durch die Corona-Krise erfuhr das öffentliche und wirtschaftliche Leben zusätzliche drastische Einschränkungen von denen insbesondere auch der lokale Handel betroffen war und ist. Viele Kundinnen und Kunden haben in dieser Zeit ihre ohnehin bereits bestehende Orientierung zum Online-Handel noch weiter ausgebaut. Doch was passiert, wenn der Spielzeugladen um die Ecke, die kleine Bücherei oder das geliebte Blumengeschäft weitere Kunden verlieren und die Inhaber über kurz oder lang ihre Geschäfte in den Innenstädten aufgeben müssen? Am Ende steht nicht nur zahlreiche Arbeits- und Ausbildungsplätze auf dem Spiel. Am Ende riskieren wir den vielleicht irreversiblen Verlust eines großen Stücks gemeinsamer Lebensqualität.

Mit einer neuen Initiative unter dem Titel „Onlinehandel gehört die Zukunft, den Händlern in der Region gehört mein Herz.“ wendet sich die Saalesparkasse gegen diese Entwicklung. „Es ist jetzt an der Zeit, Kräfte zu bündeln und alles dafür zu unternehmen, dass auch kleine inhabergeführte Läden den digitalen Wandel überleben. Deshalb möchten wir mit unserer Kampagne dazu beitragen, die Situation unserer Einzelhändler noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.“, erklärt Dr. Jürgen Fox, der Vorstandsvorsitzende der Saalesparkasse, die Intention des Kreditinstituts. „Gerade jetzt vor dem beginnenden Weihnachtsgeschäft werden wir unsere Kontakte und Netzwerke nutzen, um die Menschen weiter zu sensibilisieren und zur Unterstützung des regionalen Einzelhandels aufzurufen“.

Dazu hat die Saalesparkasse eine Plakat-, Anzeigen- und Onlinekampagne entwickelt. Einen ersten Eindruck davon gibt es online unter www.saalesparkasse.de/einkaufen-vor-ort. Dabei haben die Einschränkungen durch Corona bereits viele Händler kreativ werden lassen. Online- und Telefonbestellungen sind schon jetzt fast überall möglich. Auch die Saalesparkasse hat viele Unternehmen vor Ort beim Sprung ins Online-Geschäft begleitet. Deshalb muss es nicht immer der Bummel durch die Innenstädte sein. Kundinnen und Kunden können nach der bequemen Online-Recherche vom heimischen Sofa aus gezielt für eine persönliche Beratung im Geschäft vorbeischauen oder oft gleich per Mausklick online bestellen und sich ihre Ware innerhalb von ein paar Stunden nach Hause liefern lassen.

Sicher ist, dass es einer gemeinsamen Anstrengung bedarf, der Entwicklung entgegenzutreten. Nur der Einkauf beim Einzelhändler vor Ort – egal, ob direkt im Ladengeschäft oder online – sichert die Attraktivität unserer Innenstädte und sorgt auch künftig für eine lebenswerte lebendige Region.