athen_1_fc_andreas_zimmermann.jpg
Athen

Athen

Ouzo zum Start, Ouzo zum Abschluss – es ist mittlerweile üblich, dass in vielen griechischen Restaurants der Schnaps am Anfang steht. Aber oft ist genau das auch hilfreich, um die Zubereitungen leichter verträglich zu machen. Im Athen ist der Ouzo 'ne kleine Quatschhilfe. Wenn man sich dann auch noch nicht so weit von der Theke hinsetzt, erfährt man ein bisschen was. Das Athen ist vor allem nicht die beim Griechen übliche Männerhaben-das-Haus-im-Griff-Wirtschaft. Frauen bringen das Essen und kucken auch öfter mal aus der Küchentür um zu erfahren, ob alles gut ist. Und das ist es: Ein bisschen zu üppig vielleicht ist das Speisenangebot, so dass es schwerfällt, die Hausspezialitäten rauszufinden. Für uns die Vorspeisenvariationen mit den gebratenen Auberginen, gefüllten Törtchen, Käse und Schinken. Das Kurzgegrillte dominiert die Karte, aber das Haus versucht mit Saucen und Beilagen eine Brücke zu den deutschen Essgewohnheiten und Gerichten zu schlagen. Es gibt natürlich Gyros, Tzatziki, verschiedene Gerichte mit Feta in allen Variationen, Lamm und Suwlaki, und ebenso natürlich dominieren Thymian und Salbei, aber warum auch nicht, schließlich sind wir beim Griechen. Wir verlassen das Haus mit einem Ouzo und sprechen einen Toast auf die kurzgebratenen Köstlichkeiten der Küchenchefin. Mehr Griechisch geht nicht.

Küche: 4 von 5 Punkten
Ambiente: 3 von 5 Punkten
Bewertet im Geschmackverstärker Halle 2016



Athen, Ludwig-Wucherer-Str. 17, Halle, Tel. 0345 681 96 30

Mo 17.30–24, Di–So 11.30–14.30 & 17–24 Uhr
  • HG: 7,20- 20 EUR,
  • Zahlungsmittel: Karten: alle
  • Freisitz

Anfahrt:

Ludwig-Wucherer-Str. 17
Paulusviertel
06108 Halle