cafe_Schade_fc_lutz_winkler.jpg
Café Schade

Café Schade

Das Café Schade will gar nicht modern sein. Hier ist die Burg, der Zoo, und hier wurde schon immer Kaffee getrunken, Kuchen gegessen und darauf gewartet, dass die Sonne untergeht. Hier gibt es keine Türklingel, sondern nur die laut klimpernden Tassen, in denen der Löffel scheinbar auf ewig den Zucker im Mokka verrührt. Torte, Kuchen, Küchlein, Taler, Kekse, Rollen, Törtchen, Kügelchen und alle möglichen Leckereien, die ein Konditor so zaubern kann. Das Café ist in die Jahre gekommen, vielmehr in die Jahrzehnte, aber das hilft den Gästen, sich ganz so zu fühlen, als säßen sie bei Oma auf der Ofenbank, und die einzige Gefahr weit und breit ist, sich am ofenfrischen Kuchen zu überfressen. „Nich noch eins, Jungchen. Drei reichen!“ oder „Mädchen, mehr als zwei von der Pflaumentorte verträgt nicht mal Opa!“ - Richtig, auch Opa kann hier nur zwei essen!

Küche: 4 von 5 Punkten
Ambiente: 4 von 5 Punkten
Bewertet im Geschmackverstärker Halle 2016



Café Schade, Seebener Straße 20, Halle, Tel. 0345 523 15 51

Montag - Samstag 9.00 - 18.00, Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr
  • Hauptgericht: 4-7 EUR
  • Zahlungsmittel: Karten: EC
  • Freisitz

Anfahrt:

Seebener Straße 20
Giebichensteinviertel
06114 Halle